Turngemeinde Frankenthal von 1846 e.V.

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Boule

Gruppen

Boulegruppe
der TG Frankenthal.

Peter Regenauer:_ E-Mail 
Termine der
Boulegruppe TG Frankenthal:
lockeres Treffen(Training).
Jeden Donnerstag 18.15 Uhr
bis,offen.









              

Interner Pokal
"Buckliches Männchen"

21.05.2005 Ingrid

30.04.2006 Birgit M.

28.04.2007 Peter

23.06.2007 Volker

07.07.2007 Wilhelm

21.07.2007 Wilhelm

03.10.2007 Hartmut

15.03.2008 Maria

Boulegruppe
Ablauf und Regeln beim Boule.
VOR DEM SPIEL 
Vor Beginn des ersten Durchgangs wird ausgelost.

Welche Mannschaft das Ziel (eine kleine Holzkugel von 25–35 mm Durchmesser)
zuerst werfen darf. Mannschaft Blau gewinnt in unserem Beispiel das Los.

SPIELBEGINN:
 
Ein Spieler von Blau zeichnet einen Kreis auf den Boden (35-50 cm Durchmesser) aus

dem das Ziel auf eine Entfernung von 6-10 m geworfen wird.

Beim Wurf des Ziels und beim Wurf der Kugel müssen die Füße des Spielers innerhalb des Kreises sein und

Bodenkontakt behalten, bis die gespielte Kugel den Boden berührt.

DIE ERSTE KUGEL

Mannschaft Blau wirft nun eine erste Kugel, dem Ziel so nahe wie möglich. Dann kommt der erste Spieler der Mannschaft

Rot dran und versucht es besser zu machen. Das kann auf zwei Arten geschehen, entweder durch LEGEN

versucht er seine Kugel näher an die Zielkugel zu legen wie sein Gegner – oder durch SCHIESSEN.
Mit einem gezielten Wurf entfernt er die gegnerische Kugel.

WENN ES GELINGT Ist wieder ein Spieler von Blau dran.

WENN ES NICHT GELINGT müssen die Spieler von Rot so lange spielen,

bis sie eine Kugel besser platziert haben oder bis sie keine Kugeln mehr haben.

Wenn eine Mannschaft keine Kugeln mehr hat, spielt die andere Mannschaft auch alle noch verbleibenden Kugeln.

DAS ENDE EINER AUFNAHME: Eine Mannschaft erhält so viele Punkte wie sie Kugeln hat, die näher an der Zielkugel liegen

als die beste Kugel des Gegners (min. 1 Punkt, max. 6 Punkte). Sie zeichnet wieder einen Kreis auf den Boden

und wirft die Zielkugel für die nächste Aufnahme.

DIE PUNKTEWERTUNG:

Jede Kugel einer Mannschaft, die dem Ziel näher liegt als die Bestplatzierte des Gegners zählt einen Punkt.

In einem Durchgang wird also mindestens 1 Punkt vergeben (wenn bereits die zweitnächste Kugel die eines Gegners ist) und im Extremfall

gibt es 6 Punkte, wenn eben alle Kugeln besser platziert sind als die beste des Gegners. In unserem

Beispiel hat Blau 3 Punkte gemacht. DER WEITERE SPIELVERLAUF
 
Die Mannschaft, die den Durchgang gewonnen hat, beginnt den nächsten wie vorher beschrieben

wieder mit dem Zeichnen des Abwurfkreises(an der Stelle, an der das Ziel in der letzten Aufnahme lag) und dem Werfen des Ziels.

DAS ENDE EINES SPIELES: Die Mannschaft, die nach mehreren Aufnahmen als erste 13 Punkte erreicht, hat gewonnen.

Höchst simpel also – und was soll daran so faszinierend sein?
Das einfache Prinzip dieses Spiels lässt der Taktik und Phantasie den Raum, der jeden

Durchgang anders aussehen lässt. Ein taktischer Fehler ist meist gravierender als eine schlecht

gespielte Kugel. Bei jeder zu spielenden Kugel bieten sich so viele Möglichkeiten der Ausführung:

gegnerische Kugel wegschießen den Weg zum Ziel verbauen mit der Kugel Lage des Ziels verändern etc.

SPIELTECHNIK UND –TAKTIK. Grundsätzlich gibt es zwei Arten die Kugel zu spielen - indem man beilegt oder schießt.
Beim Legen und beim Schießen sollten Sie auf die richtige Handhaltung achten: man wirft mit der nach unten gewandten Handfläche.

Dadurch bekommt die Kugel einen gewissen Rückdrall, und wenn Sie den Dreh raushaben, können Sie die Kugel so

manipulieren wie es Bodenbeschaffenheit und Spielsituation verlangen. Mindestens so wichtig wie die Beherrschung

der Technik ist die Taktik, die dem Spiel die Würze gibt. Beim Spiel mit alten Hasen werden

Sie schnell erfahren, warum „zugemacht werden muss“, ein Schuss zu gefährlich oder zu spät oder auch unbedingt notwendig,
ein „devant de Boule“ die einzige Rettung ist. Denn Eintopf steht bei diesem Spiel nicht auf der Karte.
Um auf den Geschmack zu kommen, spielen Sie einfach mal mit! Ein paar Kugeln leiht man Ihnen gerne...

So hat sich der Bazillus Pétanque, ausgehend von der Provence, in den letzten Jahrzehnten stetig nach allen Richtungen und auf

allen Erdteilen ausgebreitet. In Deutschland gibt es über12 500 organisierte Spielerinnen und Spieler von Kiel bis Konstanz.

Pétanque – weltweit beliebt als Turnier- und Wettkampfsport Spiel Boule – die kommunikative Freizeitbeschäftigung Spaß
Überall für Jung und Alt BOULE UND PÉTANQUE Man spielt mit Metallkugeln und einer Zielkugel

aus Holz. Die Eisenkugeln haben einen Durchmesser von 7,05 bis 8,00 cm und ein Gewicht von 650 bis 800 Gramm. Nur auf den ersten Blick

sehen die Kugeln alle gleich aus, sie unterscheiden sich durch verschiedenartige Metalle und Gravuren.

DIE MANNSCHAFTEN Die Mannschaften bestehen aus: 3 Spieler gegen 3 Spieler. Jeder Spieler dieser TRIPLETTE spielt mit 2 Kugeln.

2 Spieler gegen 2 Spieler. Jeder Spieler dieser DOUBLETTE spielt mit 3 Kugeln.

1 Spieler gegen 1 Spieler Die Spieler im TÊTE-À-TÊTE spielen mit 3 Kugeln.

Zum besseren Verständnis des Spielablaufs und der Regeln spielt nachfolgend die Mannschaft Blau gegen Rot

ZIEL DES SPIELES Die eigenen Kugeln sollen näher an der Zielkugel liegen als die Kugeln des Gegners.

Gruß Und viel Spaß

R.ST.


Interner Pokal
"Buckliches Männchen"

12.04.2008 Wilhelm

21.06.2008 Rüdiger

05.07.2008 Henning

11.04.2009 Ingrid

09.05.2009 Brigitte

30.05.2009 Henning

20.06.2009 Henning

29.08.2009 Volker

26.09.2009 Maria

08.05.2010 Peter

19.05.2010 Ingrid

17.07.2010 Adolf

30.07.2010 Uwe

21.08.2010 Petra

11.09.2010 Maria

26.03.2011 Ingrid

07.05.2011 Franz

13.08.2011 Birgit W.

31.03.2012 Rüdiger

28.04.2012 Hartmut

18.08.2012 Peter

Okt. 2012 Rüdiger

20.04,2013 Rüdiger

01.05.2013 Thomas

15.06.2013 Bernd

31.08.2013 Marianne

21.06.2014 Ulli

08.11.2014 Rüdiger

02.05.2015 Henning

05.09.2015 Lenz

27.02.2016 Thorsten

15.10.2016 Rüdiger

26.11.2016 Volkert


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü